Glykokoll

Glyko/koll En: glycocoll Fach: Biochemie Glycin.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro12500/r14022.000.html

Glykokoll

Glykokoll (Glycin, Leimsüß, Leimzucker, Amidoessigsäure) C2H5NO2 ^[C_{2}H_{5}NO_{2}] entsteht beim Kochen des Leims, der Glykocholsäure oder Hippursäure mit Säuren oder Alkalien sowie beim Erwärmen von Monochloressigsäure mit Ammoniak. Zur Darstellung kocht man Hippursäure mit konzentrierter Salzsäure, trennt die Lösung von der nach län...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Glykokoll

[das; griechisch, `Leimsüß`] (Leimzucker) Glycin .Gly¦ko¦koll [n. -s; nur Sg.] einfachste Aminosäure, Bestandteil aller Eiweißstoffe; Syn. Glycin, Glyzin [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.