Glockenstube

Glockenstube (mhd. gloc-hus). Raum im oberen Turmabschnitt, in dem die Glocke aufgehängt ist. Um dem Schall möglichst ungehinderten Austritt zu gewähren, finden sich in den Wänden große Fenster (Schallöcher). Von 'http://u0028844496.user.hosting-agency.de/malexwiki/index.php/Glockenstube'
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Glockenstube

Glockenstube , ein mit Schalllöchern versehenes Behältnis auf Türmen, worin Glocken an einem hölzernen Gerüst (Glockenstuhl) hängen, das aus zwei Wänden von eichenen Pfosten, Schwellen, Pfetten, Riegeln und Streben besteht. Der Glockenstuhl wird mit der Mauer des Turms nicht verbunden, damit dieselbe durch die Erschütterung beim Läuten kei...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Glockenstube

Glo¦cken¦stu¦be [f. 11 ] Raum (mit Öffnungen) für die Glocke im Kirchturm
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.