Gilde

Gilde, genossenschaftliche Vereinigung von Personen eines Berufes oder Gewerbes zur gemeinsamen Vertretung und Förderung ihrer Interessen, zur gegenseitigen Schutz- und Hilfeleistung, aber auch zur Pflege der Geselligkeit. Der Begriff wird besonders auf zwei Arten dieser Genossenschaften angewandt, die in Europa während des Mittelalters ihre Blü...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Gilde

Zusammenschluß der Handwerker; ursprünglich zum gegenseitigen Schutz durch Eid besiegelte Bünde (auch religiöser Art), besonders im Norden Europas (England, Skandinavien, Deutschland). Seit dem Mittelalter vorwiegend Zusammenschlüsse von Kaufleuten und Handwerkern als Berufsgenossenschaften, die ihre eigene Gerichtsbarkei...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Gilde

Abgeleitet aus dem altsächsischen geldan = opfern, etwas zurückzahlen. Seit dem 18. Jh. nachweisbare Bezeichnung für Vereinigungen, deren Ziel es war, ihre Mitglieder zu unterstützen. Ferner die Geselligkeit zu pflegen und Seelenmessen für verstorbene Gilden-Mitglieder lesen zu lassen. In weiterer Folge entstanden daraus die Zünfte und weiter...
Gefunden auf http://www.beyars.com/lexikon/lexikon_1865.html

Gilde

[Biologie] - Unter einer Gilde wird eine Gruppe von Arten verstanden, welche auf ähnliche Weise vergleichbare Ressourcen nutzen, ungeachtet ihres Verwandtschaftsgrades. Eingeführt wurde der Begriff 1967 von R.B. Root in einer Veröffentlichung zur Einnischung einer Mückenfänger-Art.. Der Begriff Gilde wird in der ökolo...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Gilde_(Biologie)

Gilde

[Kaufleute] - Eine Gilde im engeren Sinne war im Mittelalter ein selbstnütziger und durch einen Schwur besiegelter Zusammenschluss von Kaufleuten (Patriziern) einer Stadt oder einer Gruppe fahrender Händler zum Schutz und zur Förderung gemeinsamer Interessen. Im weiteren Sinne wurden mit dem Begriff auch Handwerkergenoss...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Gilde_(Kaufleute)

Gilde

Gilde steht für: Gilde ist der Familienname folgender Personen: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Gilde

Gilde

Gildeangehöriger
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Gilde

I Personengemeinschaft zu religiösen, wirtschaftlichen und geselligen Zwecken; insbesondere Handwerker und Kaufleute 1 allgemein 2 als geschlossene Körperschaft, sowie Gesamtheit der Gilden 3 mit Betonung des kirchlichen Elements 4 Schützengilde 5 Feuergilde II Sprachgebrauch 1...
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Gilde

ist eine Vereinigung mehrerer Menschen im mittelalterlichen nördlichen Europa. Eine G. wird erstmals 688-726 in England als Empfänger von -> Wergeld erwähnt. In Skandinavien erscheint die G. im 12. Jh. Im Hochmittelalter bilden die Gewerbetreibenden Gilden. -> Zunft
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Gilde

Gilde [< niederdeutsch, eigentlich »Opfer (maht anlässlich rechtlicher Bindung)«], lateinisch amicitia, cofraternitas, fraternitas, gilda, ursprünglich wohl Bezeichnung für »Opfergelage«, womit zugleich die kultisch-religiöse wie die gesellige Seite dieses geno...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Gilde

Gilde (mndd. gilde, gilda, gildonia = Trinkgelage, Innung; ursprüngl.: rituelles Gelage zur Bestätigung einer eingegangenen rechtlichen Verpflichtung; mlat. gilda, geldonia, confratria, consortium, coniuratio, fraternitas, societas usf. Südlich einer Linie Brüssel - Kassel - Göttingen - Frankfurt/Od...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Gilde

(Text von 1910) Innung 1). Gewerk 2). Handwerk 3). Gilde 4). Zunft 5). Der allgemeine Name für die Korporationen solcher, die städtische Gewerbe treiben, ist Innung; denn es drückt weiter nichts aus, als die Vereinigung der Glieder in einen gesellschaftlichen Körper (von dem alten V...
Gefunden auf http://www.textlog.de/37647.html

Gilde

Gilde . Seit dem epochemachenden Werk von Wilda ("Das Gildewesen des Mittelalters", Halle 1831) schloß man sich allgemein jahrzehntelang bezüglich des Begriffs und Wesens der G. der Wildaschen Auffassung an. Wilda betrachtete die Bezeichnungen G., Brüderschaft, Amt, Innung und Zunft wesentlich als gleichbedeutend, er verstand darunter ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Gilde

  1. GeschichteZusammenschluss von Personen zur Wahrung gemeinsamer Interessen; besonders im Mittelalter als Vereinigung von Handwerkern (Zünfte ) , Kaufleuten (Hanse ) , Bauern und aus religiösen Motiven (Bruderschaften ) .
  2. Gil¦de [f. 11 ] 1 [MA] Zusammenschluss von Berufsständen (bes. von Händlern in Kaufmannsgilden oder von Handwerker...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Gilde

    Innung , Zunft
    Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Gilde
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.