Ehrenwort

Mit einem Ehrenwort (oder durch eine schriftliche Ehrenwörtliche Erklärung) wird eine Aussage (Behauptung, Versprechen) feierlich bekräftigt. Der Erklärende bekundet, mit seiner Ehre, das heißt der Gesamtheit seiner Person, für die Richtigkeit der Aussage einzustehen. == Kriegsrecht == Die Entlassung der Kriegsgefangenen auf Ehrenwort (sur p...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Ehrenwort

Ehrenwort

I wie im Neuhochdeutschen II Ehrentitel, Kompliment III in der Zunftsprache: freundliche Bitte IV
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Ehrenwort

Ehrenwort, feierliches Versprechen einer Leistung oder Unterlassung unter Berufung auf die Ehre; rechtlich bedeutungslos.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Ehrenwort

Ehrenwort , ein Versprechen, mit unterpfändlicher Einsetzung der Ehre gegeben, ist eins der Bekräftigungsmittel, durch welches man im ältern deutschen Rechte die Erfüllung einer Verbindlichkeit zu sichern suchte. Das bloße E. hat heutzutage wohl moralische, aber keine rechtliche Bedeutung und Wirksamkeit.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Ehrenwort

  1. die Verpfändung der Ehre zur Bekräftigung eines Versprechens; rechtlich bedeutungslos.
  2. Eh¦ren¦wort [n. 4 ] Bestätigung, Bekräftigung eines Versprechens, einer Aussage; ich gebe dir mein E., dass es so ist (wie ich sage) , dass ich es tun werde; E.! ganz bestimmt!, du kannst dich voll und ganz darauf verlassen

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Ehrenwort

Bekräftigung , Bund , Eid , Erklärung , Gelöbnis , Gelübde , Schwur , Verpflichtung
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Ehrenwort
Keine exakte Übereinkunft gefunden.