Djenné

Djenné [dʒəˡneː] ist eine Stadt in der Region Mopti in Mali mit 32.944 Einwohnern (Zensus 2009) Djenné liegt in der Massina, einer 40.000 km² großen Niederung mit Binnendelta des Niger und des Bani. Die Stadt selber liegt auf einer 88 ha großen Insel, umspült von einem Seitenarm des Bani, die bei Niedrigwasser durch eine Furt und einen D...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Djenné

Djenné

[dʒɛ'ne] (Jenne) Stadt in Mali, im Binnendelta des Niger, 22 400 Einwohner; Handelszentrum, Fischfang. - Um 1250 gegründet; lange Zeit islamisches Kulturzentrum; in der Altstadt Moschee im sudanesischen Lehmbaustil (1905, Erstbau 13. Jahrhundert) ; auf einer weiteren Insel Überreste de...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

Djenné

[Kreis] - Djenné ist der Name eines Kreises (franz. cercle de Djenné) in der Region Mopti in Mali. Der Kreis teilt sich in 12 Gemeinden, die Einwohnerzahl betrug beim Zensus 2009 207.260 Einwohner. (Zensus 2009) Gemeinden: Djenné (Hauptort), Dandougou Fakala, Dérary, Fakala, Femayé, Kéwa, Madiama, Néma-Badeya-Kafo, N...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Djenné_(Kreis)

Djenné

Djenné, Stadt in Mali an den Flussauen von Bani und Niger. Djenné wurde im 13. Jahrhundert als Handelsstadt, vor allem für Salz und Gold, gegründet und stellte für arabische und berberische Händler aus dem Norden sowie afrikanische Händler aus dem Süden ein Zentrum für den Warenaustausch dar. Djenné entwic...
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/40014
Keine exakte Übereinkunft gefunden.