Chinolin

Chinolin, auch Azanaphthalin oder Benzopyridin genannt, ist eine organische Verbindung aus der Gruppe der Heteroaromaten und gehört zu den zweikernigen heterocyclischen Stammsystemen. Sie besteht aus zwei anellierten aromatischen sechsgliedrigen Ringen – einem Benzol- und einem Pyridinring –, woraus sich die Summenformel C9H7N ergibt. Formal ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Chinolin

Chinolin

Chinolin: und zwei seiner Methylderivate Chinolin das, aus zwei kondensierten Ringen bestehende heterozyklische Verbindung mit einem Stickstoffatom im Ring; antiseptische, scharf riechende Flüssigkeit, isoliert aus Steinkohlenteer oder synthetisch erzeugt; dient u. a. zur Herstellung von Farbstoffe...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Chinolin

Chi/no/lin En: quinoline Fach: Chemie C9H7N; hygroskopische, stark lichtbrechende, kaum wasserlösl., alkalisch reagierende, gift. Flüssigkeit; eine heterozyklische Verbindung; Grundsubstanz zahlreicher Naturstoffe u. synthetischer Arzneimittel (s.a.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro05000/r05547.000.html

Chinolin

Chinolin C9H7N^[C<sub>9</sub>H<sub>7</sub>N] entsteht bei der Destillation von Chinin, Cinchonin, Strychnin und andern Alkaloiden mit Alkalihydrat, bildet eine farblose Flüssigkeit vom spez. Gew. 1,08, riecht durchdringend aro-^[folgende Seite]
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Chinolin

  1. [çi-; das; indianisch] stickstoffhaltige organische Base, Formel C9H7N; kommt im Steinkohlenteer vor und ist auch synthetisch darstellbar. Verwendung zur Herstellung von Farbstoffen (z. B. Chinolingelb) . Vom Chinolin leiten sich die Alkaloide ...
  2. Chi¦no¦lin [çi- n. -s; nur Sg.; Kunstw., Med.] antibakterieller W...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.