Astereognosie

Als Astereognosie oder taktile Agnosie bezeichnet man eine neuropsychologische Störung aus der Gruppe der Agnosien, die es unmöglich macht, Gegenstände durch Ertasten zu erkennen. Die visuelle Erkennung ist in der Regel nicht beeinträchtigt. Zur Diagnosestellung müssen einfache Sensibilitätsstörungen und kognitive Einschränkungen ausgeschl...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Astereognosie

Astereognosie

Astereognosie die, -, ...ien, »Tastblindheit«, Unfähigkeit, einen Gegenstand bei geschlossenen Augen nur durch Betasten zu erkennen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Astereognosie

(Text von 1927) Astereognosie gr. stereos starr, körperlich besser Stereoagnosis (s. d.) Tastblindheit, Unmöglichkeit, bei geschlossenen Augen durch Betasten Form und Stoff eines Gegenstandes zu erkennen.
Gefunden auf http://www.textlog.de/11654.html

Astereognosie

Astereo/gnosie Syn.: -gnosis; taktile Agnosie En: astereognosia; stereoagnosis die trotz intakter Sensibilität bestehende Unfähigkeit zu Stereognosie, d.h. zu tastendem Formerkennen; ein Herdsymptom der hinteren Zentral- bzw. unteren Scheitelhirnregion.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro00000/r02366.000.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.