Amygdalin

Amygdalin (griechisch amygdalis, Mandelkern) ist ein cyanogenes Glycosid, das in Gegenwart von Wasser Blausäure (HCN) abspaltet. == Chemische Eigenschaften == In verdünnten Säuren wird Amygdalin in Glucose und Mandelonitril gespalten. Letzteres zerfällt weiter zu den typischen Bittermandelaromen Benzaldehyd und Blausäure. == Stereoisomere == ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Amygdalin

Amygdalin

Amygdalin Amygdalin das, Glykosid in bitteren Mandeln und Obstkernen; kann Blausäure freisetzen.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Amygdalin

Amygdalin En: amygdalin s.u. Amygdalae (1).
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro00000/r01341.000.html

Amygdalin

Amygdalin C20H27NO11^[C_{20}H_{27}NO_{11}] findet sich in bittern Mandeln (bis 3 Proz.) und Pfirsichkernen, in den Kernen der Pflaumen und Sumpfkirschen und in der Rinde, den Blättern und Blüten der letztern, ferner in den Blättern des Kirschlorbeers (Prunus Lauro-Cerasus) und wahrscheinlich auch in den Knospen und jungen Trieben von Sorbus-Arte...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Amygdalin

  1. [das; griechisch] blausäurehaltiges Glucosid, das durch Einwirkung von Enzymen Blausäure freisetzt; z. B. in Kernen von bitteren Mandeln.
  2. A¦myg¦da¦lin [n. -s; nur Sg.] blausäurehaltiger Geschmacksstoff in bitteren Mandeln, Apfelkernen u. a.

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.