Ahnden

[Achtung: Schreibweise von 1811] verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, eine dunkele Empfindung von einer künftigen Sache haben. Es wird auf gedoppelte Art gebraucht. 1) Als ein persönliches Verbum. Was ahnden sie? was sagen sie? Göthe. Ein kleiner Anfangs-versuch, an dem man aber, was noch dahinten sey, ahnde und r...
Gefunden auf https://lexika.digitale-sammlungen.de/adelung/lemma/bsb00009131_3_1_1434

ahnden

I rächen, vorwerfen -- insbesondere in synonymen (Urfehde-)Formeln II rügen, beanstanden, rechtlich verfolgen III strafen
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Ahnden

(Text von 1910) Ahnden 1). Strafen 2). Rächen 3). Ahnden (mhd. anden, ahd. antôn, anadôn, vom ahd. anto, anado, mhd. ande, d. i. Kränkung, erbittertes Gefühl darüber, Eifer, Zorn, Unwille) zeigt zugleich tiefgehende Empfindung des geschehenen Unrechts, so...
Gefunden auf http://www.textlog.de/38507.html

ahnden

ahn¦den [V.2, hat geahndet; mit Akk.] strafen, strafrechtlich verfolgen; einen Diebstahl a.
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

ahnden

belangen , bestrafen , maßregeln , strafen , zur Verantwortung ziehen
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/ahnden
Keine exakte Übereinkunft gefunden.