Lochkarte

Pappkarte, die mit Hilfe eingefügter Löcher Informationen aufnehmen und speichern kann. Die Lochkarte war der Vorläufer der magnetischen Datenträgern und wurde bereits 1890 von H. Hollerith in den USA entwickelt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40001

Lochkarte

Vorläufer der heutigen Datenträger.
Gefunden auf http://www.at-mix.de/lexikon-0000.htm

Lochkarte

Lochkarte, Bezeichnung für ein heutzutage nicht mehr verwendetes Speichermedium. Die Lochkarte als Informationsträger wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts von dem Franzosen Falcon zur Steuerung mechanischer Webstühle eingeführt. Die Lochkarte in dem Format, wie sie für die Eingabe von Programmen und Daten im Ba...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Lochkarte

Pappkarte, die mit Hilfe eingefügter Löcher Informationen aufnehmen und speichern kann. Die Lochkarte war der Vorläufer der magnetischen Datenträgern und wurde bereits 1890 von H. Hollerith in den USA entwickelt.
Gefunden auf http://www.it-academy.cc/glossar/L/2339/Lochkarte.html

Lochkarte

Ein aus Karton gefertigter >> Datenträger mit meist 80 oder 60 Zeichen Kapazität, auf dem Daten durch rechteckige oder runde Lochungen dargestellt werden. Dabei werden Ziffern durch eine einzelne Lochung, Buchstaben und Sonderzeichen durch Lochkombinationen spaltenweise verschlüsselt.
Gefunden auf http://www.olev.de/

Lochkarte

Ein Speichermedium das bei den ersten Computern eingesetzt wurde. Es bestand aus Karton und die Bits waren in Form von Löchern eingestanzt. Diese Form der Datenspeicherung wurde schon am Anfang des Jahrhunderts bei Tabelliermaschienen eingesetzt.
Gefunden auf http://www.yellowmap.de/YMComputer/HTML/clex/indexg.htm

Lochkarte

(Computer, Datenbank) Zum Speichern von Befehlen und Daten von Charles Babbage bei seiner Analytical Engine erstmals verwendete Technik. Die von Hermann Hollerith entwickelte Lochkarte war der erste maschinell einsetzbare Datenträger. Die Karte (aus Karton) enthielt die Informationen in Form von Spalten (80 pro Karte) , in denen jeweils bis zu 1.....
Gefunden auf http://www.bergt.de/lexikon/

Lochkarte

Subst. (card, punched card) Eingabemedium aus Karton, das die Datenbits spaltenweise in Form von eingestanzten Lochmustern speichert. Lochkarten wurden vor allem in der Anfangszeit des Informationszeitalters eingesetzt. Die für die verschiedenen Byte-Werte verwendeten Muster werden nach der sog. Hollerith-Codierung erzeugt. ® auch genannt Ho...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40099

Lochkarte

Eine Lochkarte (LK) ist ein aus Spezialpapier gefertigter, in der Datenverarbeitung bis in die 1970er Jahre zur Datenerfassung und -Speicherung häufig verwendeter Datenträger. In ihm wurden die Dateninhalte durch einen Lochcode abgebildet, der mithilfe von elektro-mechanischen Geräten erzeugt und verarbeitet wurde. In den Zeiten der maximalen V...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Lochkarte

Lochkarte

Als Artefakt ist eine (Steuerungs-)'Lochkarte' ein Teil einer spezifischen Steuerung einer Maschine, also ein hergestellter Gegenstand mit Form (Karton mit Löcher, siehe auch Harddisk) und Gegenstandsbedeutung (Schaltermenge). Steuerungen mit Lochkarten sind so konstruiert , dass bestimmte...
Gefunden auf http://hyperkommunikation.ch/lexikon/lochkarte.htm

Lochkarte

Lochkarte, Technik: früher Steuerkarte für mechanische Arbeitsvorgänge, z. B. an Web-, Wirk- und Strickmaschinen, an Setz- oder Waschmaschinen. (Jacquardgewebe)
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Lochkarte

Lochkarte: eine gelochte Stimmkarte bei der US-Präsidentenwahl 2000 Lochkarte, Datenverarbeitung: ein veralteter, maschinell lesbarer Datenträger aus Spezialpapier. Die Daten wurden in Form von Löchern auf der Karte gespeichert, die manuell oder mithilfe von Lochkartenstanzern ausgestanzt w...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Lochkarte

(punch card) Eine rechteckige Pappkarte, die mit Hilfe eingestanzter Lcher Informationen aufnehmen und speichern kann. Die Standard-L. hat 80 Spalten. Auch 132 kommen vor. Die L. war der Vorlufer der heutigen magnetischen Datentrger und wurde bereits 1890 von H. Hollerith in den USA entwickelt. Sie wurde weitgehend von magn...
Gefunden auf http://www.elektroniknet.de/lexikon/?s=2&k=L&id=16456&page=1

Lochkarte

Loch¦kar¦te [f. 11 ; Datenverarbeitung; früher] dünne Karte mit nach einem bestimmten Code eingestanzten Löchern
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Lochkarte

Ein Datenträger, der zum Zwecke der Eingabe in Rechenautomaten oder als Ergebnis einer Ausgabe von diesen hergestellt wird. Die Daten sind in einem bestimmten Code (z.B. 1 aus 10) durch Lochungen eines Rasters von Zeilen und Spalten dargestellt, wobei jeder Spalte ein Zeichen zugeordnet ist (Im Allg. 80 Spalten).
Gefunden auf http://computermuseum.htw-berlin.de/index.php/About/glossar_a

Lochkarte

(punch card) Eine rechteckige Pappkarte, die mit Hilfe eingestanzter Lücher Informationen aufnehmen und speichern kann. Die Standard-L. hat 80 Spalten. Auch 132 kommen vor. Die L. war der Vorläufer der heutigen magnetischen Datenträger und wurde ...
Gefunden auf http://www.computer-automation.de/lexikon/?s=2&k=L&id=16456&page=1
Keine exakte Übereinkunft gefunden.