Promiskuität

Der Begriff Promiskuität bezeichnet (oft in abwertender Weise) das häufige Wechseln von Sexualpartnern. Im Unterschied zur Polygynandrie existieren bei der Promiskuität keinerlei Bindungen zwischen den Sexualpartnern.
Gefunden auf http://www.biologie-lexikon.de/

Promiskuität

Promiskuität (aus lateinisch promiscuus: vermischt), im allgemeinen Sprachgebrauch Bezeichnung für Geschlechtsverkehr mit verschiedenen, häufig wechselnden Partnern. In den Sozialwissenschaften bezeichnete Promiskuität zunächst eine Sexualität, die keinerlei normative Einschränkungen bei der Partnerwahl kennen sollte. Nach heutigem Forschung...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Promiskuität

schrankenlose Vermischung
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40027

Promiskuität

Promiskuität (von lat. promiscuus „gemeinsam“ und promiscēre „vorher mischen“) ist die Praxis sexueller Kontakte mit relativ häufig wechselnden verschiedenen Partnern oder mit parallel mehreren Partnern. Das Adjektiv promiskuitiv oder promisk wird auch verwendet für „sexuell freizügig“ oder „offenherzig“. Promiskes Verhalten i...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Promiskuität

Promiskuität

Ein nicht ganz wertfreier Begriff, der wahlloses und sehr häufiges Wechseln des Geschlechtspartners meint. Hier könnten auch die antiquierten Begriffe Donjuanis- mus und Nymphomanie angesiedelt sein. Bei exzessi- ver P., wie sie für die Subkulturen der Swinger und hard-core-Homosexuellen(bis zu 10...
Gefunden auf http://hessenweb.de/index.php?id=lexikon&term=1964

Promiskuität

Promiskuität die, allgemein: Geschlechtsverkehr mit häufig wechselnden Partnern. In unterschiedlichen Gesellschaftsformen wird, abhängig von soziokulturellen Normen und individuellen Moralvorstellungen, sehr verschieden interpretiert, wieviele Partner in welchem Zeitraum Promiskuität bedeuten.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Promiskuität

Promiskuität die, Völkerkunde: Bezeichnung für einen Gesellschaftszustand, in dem der Zugang zu Sexualpartnern keinen verbindlichen Normen unterliegt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Promiskuität

s. Ehe der Naturvölker.
Gefunden auf http://www.ub.bildarchiv-dkg.uni-frankfurt.de/Bildprojekt/Lexikon/Standardf

Promiskuität

Pro/miskuität En: promiscuity Geschlechtsverkehr mit häufig wechselnden Partnern.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro30000/r31436.000.html

Promiskuität

Promiskuität ist ein veralteter Ausdruck dafür, nicht an langfristigen sexuellen Beziehungen interessiert zu sein. Als der Begriff für menschliche Beziehungen erstmals angewendet wurde, ging man davon aus, dass Menschen lediglich daran interessiert waren, einen Ehepartner kennenzulernen, der dann le...
Gefunden auf http://www.lechzen.de/Lexikon/Promiskuitaet

Promiskuität

Promiskuität (lat.), Weibergemeinschaft.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Promiskuität

  1. [lateinisch] häufiger Wechsel des Geschlechtspartners, ohne gegenseitige Bindung auf längere Zeit.
  2. Pro¦mis¦ku¦i¦tät [f. -; nur Sg.] Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Partnern ohne dauerhafte Bindung [zu lat. promiscus `gemeinsam`, zu promiscere `vorher mischen`]

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Promiskuität

Geschlechtsverkehr mit häufig wechselnden Partnern
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Promiskuität
Keine exakte Übereinkunft gefunden.