isorhythmisch

isorhỵthmisch , Musik: 1) (in Kompositionen des ausgehenden Mittelalters) die mehrmalige Wiederholung eines rhythmischen Grundgerüstes, unabhängig von Tonhöhe und Text; 2) (in kontrapunktischen Sätzen) in allen Stimmen eines Satzes rhythmisch gleichbleibend.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

isorhythmisch

[griechisch] im gleichen Rhythmus; im weiteren Sinne Bezeichnung für die streng rhythmische Übereinstimmung aller Stimmen (akkordische Setzweise) , im engeren Sinne ein Kompositionsprinzip der Motette des 14. und 15. Jahrhunderts. Gleiche rhythmische Abschnitte (Talea) überlagern dabei ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.