einnehmen

»Er hat †™n einnehmendet Wesen.«, d.h., er nimmt gern viel Geld ein, jemand »vom Stabe Nimm«.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40186

einnehmen

I entgegen-, annehmen; erhalten, empfangen 1 allgemein 2 als Pfand, zur Verwahrung 3 II Schulden, Zinsen, Abgaben usw. entgegennehmen, erheben -- auch substantivisch, schwer vom Plural zu Einnahme zu trennen III 1 (Klage) entgegennehmen, annehmen 2 a Aussagen entgegennehmen, Zeugen vernehme...
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Einnehmen

(Text von 1910) Erobern 1). Einnehmen 2). Erbeuten 3). Einnehmen heißt überhaupt, etwas in Besitz nehmen, und erobern, etwas mit Gewalt in Besitz nehmen. Ein Fremder nimmt in einem Gasthofe so viel Zimmer ein, als er zu seiner Bequemlichkeit braucht und ihm von dem Wirte angewie...
Gefunden auf http://www.textlog.de/37730.html

einnehmen

ein¦neh¦men [V.88, hat eingenommen; mit Akk.] 1 etwas e. a als Verdienst, als Abgabe erhalten; Geld, Steuern e. b erobern, in Besitz nehmen; eine Festung, eine Stadt e. c [veraltet] als Ladung aufnehmen; das Schiff nimmt Kohle, Holz ein d zu sich nehmen, essen oder/und trinken; eine Mahlzeit, das Fr...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

einnehmen

(etwas) zu sich nehmen , (Geld) scheffeln , (Gewinn) einstecken , (sich etwas) einwerfen , (sich etwas) reinpfeifen , (sich etwas) reinziehen , (sich etwas) reinzischen , aufnehmen , besetzen , einkassieren , einstreichen , erobern , hinunterschlucken , ingestieren , kassieren , kassieren , klingende Münze machen , konsumieren , landnehmen , okkup...
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/einnehmen
Keine exakte Übereinkunft gefunden.