Biopolymere

Von lebenden Organismen aus gleichartigen Grundbausteinen aufgebaute Makromoleküle, die in der Natur als Gerüst- und Festigungsmaterial, aber auch als Energie- und Informationsspeicher in vielfältiger Zusammensetzung auftreten. Bekannte Beispiele sind die Polysaccharide Zellulose und Stärke, sowie die DNS (Desoxyribonucleins&a...
Gefunden auf http://www.inaro.de/Deutsch/ALLGEMEI/Glossa.htm

Biopolymere

1. natürlich vorkommende Makromoleküle wie z. B. Nucleinsäuren, Proteine oder Polysaccaride, die Bestandteile sämtlicher Lebewesen sind. - 2. synthetische, meist biotechnisch gewonnene Polymere, die den natürlichen Makromolekülen ähnlich sind.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Biopolymere

Als Biopolymere werden in der Natur vorkommende hochmolekulare kettenförmige und quervernetze Verbindungen bezeichnet, die durch Polymerisation von Monomeren (Grundbausteine, Einzelmoleküle) entstehen. Im Unterschied zu chemischen Polymerisationsprodukten können Biopolymere durch biokatalytische Reaktionen von Lebewesen (Pflanzen, Tiere, Mikroor...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42593
Keine exakte Übereinkunft gefunden.