Ausschwärmen

Ausschwärmen , bei der Infanterie der ûbergang aus der geschlossenen Ordnung in die Schützenlinie zum Angriff (s. d.), wobei Soutiens (Unterstützungstruppen) geschlossen zurückbleiben; vgl. Attacke.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

ausschwärmen

aus¦schwär¦men [V.1, ist ausgeschwärmt; o. Obj.] 1 im Schwarm wegfliegen; Bienen schwärmen aus 2 [Mil.] nach allen Richtungen planvoll auseinander laufen und sich im Gelände verteilen
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

Ausschwärmen

[Achtung: Schreibweise von 1811] verb. reg. neutr. mit haben, das Schwärmen vollendet haben, nicht mehr schwärmen. Die Bienen haben ausgeschwärmet Figürlich, aufhören, sich auf eine geräuschvolle Art zu belustigen.
Gefunden auf https://lexika.digitale-sammlungen.de/adelung/lemma/bsb00009131_3_4_4520
Keine exakte Übereinkunft gefunden.