Zwieback

Definition: Dauerbackware. Zweimal gebackener Hefeteig Geschichte: Zwieback gehörte wegen seiner langen Haltbarkeit schon vor Jahrhunderten zur Kriegsverpflegung und in die Kombüse der Seefahrer. Herstellung: Der Teig besteht in der Regel aus Weizen- oder Dinkelmehl, Wasser, Hefe und Fett in Form von Pflanzenöl oder Butter. Als Gewürz dienen je...
Gefunden auf http://www.naturkost.de/wiki/index.php/Zwieback

Zwieback

Zwieback (im 17. Jahrhundert aus dem Italienischen biscotto von lateinisch bis coctus [panis], „zweimal gebackenes Brot“ übersetzt) ist ein Brot (meist Weißbrot), das zur Haltbarmachung in Scheiben geschnitten und ein zweites Mal gebacken wird, bis es trocken und mürbe ist. Ziel des zweistufigen Backverfahrens war ursprünglich, ein wassera...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Zwieback

Zwieback

Zwieback Zwieback, zweimal gebackene, trockene Dauerbackware aus Weizenmehl, Milch, Butter, auch Zucker.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Zwieback

Zwieback (Schiffszwieback), stark aufgebackenes Brot aus kleienfreiem Weizen- oder Roggenmehl. Man knetet mit möglichst wenig Wasser, läßt es kaum aufgehen, durchsticht den Kuchen vor dem Backen und bäckt 15-25 Minuten in niederer Temperatur. Dann bringt man den Z. in Trockenräume, damit das Wasser völlig entweiche. Guter Z. muß trocken und ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Zwieback

  1. [`zweimal Gebackenes`] geröstete Scheiben von Einback (Weizenhefegebäck mit Zucker, Fett, Eiern) .
  2. Zwie¦back [m. 1 oder m. 2 ] zweimal gebackenes, trockenes, hartes Dauergebäck in Scheiben (aus Weizenmehl und Milch)

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.