Worbis

Wọrbis, ehemalige Stadt im Landkreis Eichsfeld, Thüringen, 5 400 Einwohner; Erholungsort; Heimatmuseum; Brauerei. Ehemaliges Franziskanerkloster (1668†’1825) mit Barockkirche (1670†’78); Fachwerkbauten.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Worbis

Worbis religiöses Brauchtum: Stadtteil von Leinefelde-Worbis.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Worbis

Worbis , Kreisstadt im preuß. Regierungsbezirk Erfurt, am Ursprung der Wipper und auf dem Untereichsfeld, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, eine Ackerbauschule, ein Amtsgericht, eine Oberförsterei, Zigarrenfabrikation und (1885) 1922 meist kath. Einwohner.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Worbis

Stadt in Thüringen, Leinefelde-Worbis .
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Worbis

Worbis ist der nördliche Hauptort von Leinefelde-Worbis im Landkreis Eichsfeld in Thüringen. == Lage == Worbis befindet sich am Südrand des Ohmgebirges am Oberlauf von Wipper und Hahle. == Geschichte == Der Ort wurde 1255 zur Stadt erhoben und war im Hoch- und Spätmittelalter der Mittelpunkt des gleichnamigen Amtes, zu dem, neben Worbis selbst...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Worbis
Keine exakte Übereinkunft gefunden.