Strebewerk

Strebewerk, Teil des äußeren statischen Gerüstes eines Baukörpers, insbesondere bei gotischen Kirchen. Das Strebewerk stützt von außen her die Außenmauer ab und nimmt den Gewölbedruck der Seitenschiffe auf. Das für die Hochgotik charakteristische offene Strebewerk besteht aus einer Reihe von turmartigen Strebepfeilern, die quer zur Längsr...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Strebewerk

: Stützsystem, bei dem Strebebögen (Schwibbögen) Gewölbeschub und Dachlast auf Strebepfeiler außerhalb des Bauwerks übertragen. In der Spätgotik sind diese Pfeiler oft auch nach innen gesteilt (98, 99).
Gefunden auf http://museumonline.at/1999/schools/via/wiener_neustadt/lexikon/kunst_s.htm

Strebewerk

Das Strebewerk (seltener Strebeapparat) ist ein zentrales konstruktives und gestalterisches Element der gotischen Kathedrale. Es setzt sich aus Strebepfeilern und Strebebögen zusammen. Das Strebewerk dient dazu, den Gewölbeschub und die Windlast aus dem Mittelschiff einer Basilika und dem Hochchor beim Umgangschor abzuleiten. Das Strebewerk gilt...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Strebewerk

Strebewerk

Strebewerk: der Kathedrale von Chartres Strebewerk, Baukunst: Pfeiler und Mauervorlagen, die den Seitenschub der Gewölbe auffangen, seit der Spätantike verwendet (Konstantinsbasilika, Rom). Das Strebewerk der gotischen Kathedrale besteht aus Strebebögen und -pfeilern sowie Zierelementen (Fialen)...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Strebewerk

Strebewerk. Konstruktionssystem an gotischen Kirchenschiffen, welches den Seitenschub der Mittelschiffswölbung über Strebebogen auf Strebepfeiler an den Außenwänden der Seitenschiffe ableitet. Das ursprünglich 'verdeckte' Strebewerk (bei dem Emporen oder unter dem Seitenschiffdach verborgene Str...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Strebewerk

  1. Stre¦be¦werk [n. 1 ] Gefüge aus Strebebogen und Strebepfeiler
  2. Strebepfeiler , Strebebogen .

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Strebewerk

Ein Außenverbund von → Strebepfeilern und → die Seitenschiffe von Kirchenbauwerken überspannenden Strebebögen, der kennzeichnend für gotische (und neugotische) → Sakralbauwerke ist. Wenngleich Strebewerke durchaus als architektonisches Stilmittel aufzufassen sind, beruhte ihre Entwicklung zuvorderst auf dem Wunsch gotischer Baumeister, ho...
Gefunden auf http://www.stalys.de/data/ix04.htm
Keine exakte Übereinkunft gefunden.