Schlussstein

Schlussstein, der Stein im Scheitel eines Bogens oder im Kreuzungspunkt zweier Gewölberippen (Kreuzrippengewölbe). Er wird als letzter Stein eingefügt und meist durch Farbe oder Form hervorgehoben, z. B. als Knauf, Ring, Rosette oder Wappen (Heraldik). Hängende Schlusssteine, so genannte Abhänglinge, waren Stilmittel in der Architektur der Sp....
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Schlussstein

Als Schlussstein oder Scheitelstein wird der Keilstein am höchsten Punkt (Scheitel) eines Bogens oder der abschließende Stein im Hauptknotenpunkt eines Rippengewölbes bezeichnet. Im Bogen ist der Schlussstein keilförmig, im Gewölbe dagegen rund, meist mit Rippenansätzen; er kann auch als Knauf ausgebildet oder aus mehreren Stücken ringförm...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schlussstein

Schlußstein

Im Scheitelpunkt eines Bogens oder Gewölbes sitzt der Schlußstein. Er wurde besonders im gotischen Rippengewölbe reich mit Blattwerk, Figuren und Wappen verziert.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42056

Schlussstein

Die Symbolik des Schlusssteines wir gern auf die tragende und verbindende Rolle Christi übertragen.
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=13758

Schlussstein

Schlussstein des Chorgewölbes der Johanneskirche in Weinsberg (erste Hälfte des 13. Jahrhunderts) Schlussstein, Bautechnik: Stein im Scheitel eines Gewölbes, oft ornamental oder als Abhängling ausgebildet.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Schlussstein

Schlussstein (mhd. slozstein). Im Scheitel eines Gewölbes oder Bogens eingefügter Stein, in welchem sich die Grate, Rippen oder Gurte gegeneinander abstützen. Ihrem Streben nach Raumakzentuierung folgend, begannen schon die Baumeister der Spätromanik, den Gewölbescheitel eines Kreuzkappengewölbes du...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Schlußstein

Schlußstein , der in dem Scheitel eines Gewölbes befindliche, zuletzt eingesetzte Wölbstein, durch welchen die beiden Schenkel des Gewölbes vereinigt und tragfähig werden. Der S. ist bei kleinen Gewölben meist einteilig (männlicher S.), selten (z. B. beiden Fenstern der Elisabethkirche in Marburg) zweiteilig (weiblicher S.). Bei bedeutenden ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Schlussstein

(Baukunst) Baukunstder im Schnittpunkt der Diagonalrippen eines Kreuzgewölbes liegende, tellerartige oder knaufförmige Stein, meist mit plastischem Schmuck versehen. In der Spätgotik wurden häufig hängende Schlusssteine verwendet.Schluss¦stein [m. 1 ] (häufig verzierter) Stein im Scheitel eines Bogens oder Kreuzgewölbes
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Schlußstein

Im Scheitelpunkt eines Bogens oder Gewölbes sitzt der Schlußstein. Er wurde besonders im gotischen Rippengewölbe reich mit Blattwerk, Figuren und Wappen verziert.
Gefunden auf http://www.koelner-dom.de/index.php?id=glossar&PHPSESSID=dab2243a45f2c81430
Keine exakte Übereinkunft gefunden.