Schembartlauf

Der Schembartlauf (zu mhd. [der] schëm(e) „Schatten, Maske“, schëmbart „bärtige Maske“ volksetymologisch Schönbart, daher auch Schönbartlauf), bis 1539 Teil des Nürnberger Brauchtums an Fastnacht, ist 1449 erstmals belegt. Der Sage nach wurden die Nürnberger Metzger nach einem Handwerkeraufstand für ihre Treue zum Nürnberger Rat m...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schembartlauf

Schembartlauf

Schembartlauf: »Nürnberger Schembartläufer«, Farblithographie nach Originalen 1450-1463... Schembartlauf , spätmittelalterlicher Fastnachtsaufzug der Nürnberger Patrizierfamilien, von 1449 an chronistisch verzeichnet; seit 1475 wurden Wagen mitgeführt; 1539 wegen Verspo...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Schembartlauf

Schembartlauf (v. mhd. scheme = Maske, Larve und bart - also = Bartmaske; Bartmaskenlauf). Seit 1348/49 ist dieser Nürnberger Fasnachtsbrauch als Privileg der Metzgerzunft belegt. Dabei zogen die Fleischhacker, maskiert und kostümiert, zusammen mit einem 'Wilden Mann', der den abziehenden Winter sym...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Schembartlauf

[wohl von Schemme, `Maske`] (Schönbartlauf) früherer Fastnachtsbrauch in Nürnberg; ein Umzug mit Maskenträgern, Wagen u. a., von dem die handschriftlichen Schembartlaufbücher des 15. und 16. Jahrhunderts berichten.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.