Proteaseinhibitoren

Die Proteaseinhibitoren kennzeichnen eine der vier Medikamentenklassen, die heute verfügbar sind, um eine HIV-Infektion zu behandeln. Die Protease ist ein viruseigenes Enzym, das von Hemmstoffen (Inhibitoren) angegriffen wird.
Gefunden auf http://www.roche.de/diagnostics/infektionsdiagnostik/glossar.htm?word=Prote

Proteaseinhibitoren

Proteaseinhibitoren sind Moleküle, welche Proteine spaltende Enzyme, die Peptidasen (alter Name: Proteasen), hemmen und damit den Abbau von Proteinen verhindern können. Proteaseinhibitoren sind oft selbst Peptide oder Proteine. Zusätzlich können auch niedermolekulare Stoffe die Funktion von Peptidasen hemmen. Körpereigene Proteaseinhibitoren ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Proteaseinhibitoren
Keine exakte Übereinkunft gefunden.