Priamel

Das oder die Priamel ist oft ein Spottgedicht und meist in satirischer oder moralisierender Absicht verfasst. Das Grundprinzip ist die Reihung von Gegenständen, Handlungen oder Personen mit bestimmten, meist der gesellschaftlichen Konvention bzw. ihrer eigentlichen Funktion widersprechenden Begleiteigenschaften, denen am Schluss kontrapunktisch e...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Priamel

Priamel

Priamel die, auch das, kurzes volkstümliches Spruchgedicht, besonders des deutschen Mittelalters.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Priamel

Priamel (spätmhd. priamel, entstellt aus mlat. praeambulum = Vorangehendes, Vorrede, Einleitung). Sonderform der sma. Spruchdichtung, besteht in seiner kürzesten Form aus vier paargereimten viertaktigen Versen, üblicherweise aus 8 - 14 Versen, nur selten aus bis zu ca. 70 Versen von lehr- oder scher...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Priamel

  1. [die oder das; lateinisch] ein kurzes, volkstümliches Spruchgedicht, bei dem mehrere aneinander gereihte Vordersätze von einer abschließenden Pointe zusammengefasst werden; als Gattung im 15. Jahrhundert von H. Rosenplüt und H. Folz ausgebildet.
  2. Pri¦a¦mel [f. 11 oder n. 5 ] scherzhaftes mittelalterliches Spruchgedicht [mhd., entste...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.