Prädikabilien

Als Prädikabilien (lat. praedicabilia, altgr. κατηγορόυμενα (kategoroumena)) werden in der Philosophie Begriffe bezeichnet, die dazu dienen, die Art und Weise zu bezeichnen, wie über einen Gegenstand gesprochen werden kann. Im Gegensatz dazu stehen die Kategorien (auch Prädikamente), die inhaltlich über einen Gegenstand ausgesagt ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Prädikabilien

Prädikabilien

(Text von 1930) Prädikabilien. Den Kategorien (Prädikamenten) als den wahren 'Stammbegriffen' des reinen Verstandes entsprechen ebenso reine (apriorische) 'abgeleitete' Verstandesbegriffe, die 'Prädikabilien' des reinen Verstandes. 'Wenn man die ursprünglichen und primitiven Begriffe hat, so lassen sich die abgelei...
Gefunden auf http://www.textlog.de/33119.html

Prädikabilien

Prädikabilien (lat.), Eigenheiten, welche an einem Ding unterschieden und von ihm ausgesagt (prädiziert) werden können; daher s. v. w. Kategorien zweiter Gattung oder abgeleitet Kategorien (s. Postprädikamente).
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Prädikabilien

[lateinisch] in der Scholastik die `fünf Wörter` (Allgemeinbegriffe, Universalien ) des Porphyrios : Gattung, Art, Differenz (artbildender Unterschied) , Proprium (wesentliches Merkmal) , Akzidenz (zufälliges Merkmal) .
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.