Nadeln

Bei der Nadelerotik (Nadelfetisch) werden zumeist dünne, desinfizierte Nadeln durch die Haut gestochen, manchmal in Höhe der Brustwarzen oder durch die Scham. Der Lustgewinn besteht bei den †žgestochenen†œ darin, die Furcht vor dem Schmerz zu genießen, und dann erst den Schmerz selbst.
Gefunden auf http://www.lechzen.de/Lexikon/Nadeln

Nadeln

Nadeln . 1) Nähnadeln werden aus Stahldraht gemacht, der auf einem Haspel von 5-6 m Umfang gehaspelt wird, um ihm die starke Biegung, die er in den käuflichen Ringen besitzt, zu nehmen. Ein solcher Ring aus etwa 100 Windungen wird dann mit einer Schere erst an zwei diametral gegenüberliegenden Stellen, dann in kurze Stücke (Schachte, Schafte) v...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

nadeln

na¦deln [V.1, hat genadelt; o. Obj.] Nadeln verlieren; der Weihnachtsbaum nadelt
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.