Moll

Moll siehe Tonart
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Moll

Maulwurf , Mull
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Moll

Moll

[Begriffsklärung] - Moll bezeichnet: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Moll_(Begriffsklärung)

Moll

Moll (lat. mollis „weich“; engl. minor) bezeichnet in der Musik ein Tongeschlecht. Dieses kann sich auf eine Tonart, eine Tonleiter oder einen Akkord beziehen. Moll ist neben Dur das Tongeschlecht, das sich im 17. Jahrhundert gegenüber den Kirchentonarten durchgesetzt hat, man spricht auch vom dur-moll-tonalen Tonsystem. Kennzeichnend für de...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Moll

Moll

(v. lat. mollis = weich) Tongeschlecht mit kleiner Terz (Halbtöne von der 2. zur 3. und 5. zur 6. Stufe); siehe auch Dur und melodisches Moll
Gefunden auf http://www.desig-n.de/musik_m.htm

Moll

Vorname. englisch; Koseform v. Mary
Gefunden auf http://www.kirchenweb.at/vornamen/namenstage/vornamen43.htm

Moll

Moll ist ein mondloser Planet, der sich im Rannon-System befindet und die Sonne Rannon umkreist.» Einträge anzeigen, die diesen Eintrag verlinkenQuellen: Wanted by CrackenLetztes Update: 30.11.2008 Autor des Eintrags: Mato
Gefunden auf http://www.starwars-union.de/lexikon/7794/Moll/

Moll

Mọll das, im Bereich der tonalen Musik das »weiche« oder »weibliche« Tongeschlecht mit der kleinen Terz (im Unterschied zum männlichen Dur mit großer Terz). Die Molltonarten haben als Grundakkord einen aus Grundton, kleiner Terz und reiner Quinte bestehenden Molldreik...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Moll

Moll, Familiennamenforschung: 1) ûbername zu mittelhochdeutsch mol, molle »Eidechse, Molch« für einen dicken, unbeholfenen Menschen. 2) im niederdeutschen Bereich ûbername zu mittelniederdeutsch mol »Maulwurf«. Bekannter Namensträger: Kurt Moll, deutscher Sänger (20./21. Jahr...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Moll

John Louis. Geboren am 21.12.1921 in Wauseon, Ohio, USA. US-amerikanischer Halbleiterpionier bei Bell Laboratories. Entwarf mageblich das Ebers-Moll-Modell, erfand den PNPN-Schalter (Thyristor) und leistete Bahn brechende Arbeit bei der Suche nach Silizium als einem Ersatz fr Germanium.
Gefunden auf http://www.elektroniknet.de/lexikon/?s=2&k=M&id=17126&page=1

Moll

Tongeschlecht neben Dur. Der Moll-Dreiklang besteht aus Grundton, kleiner Terz und Quinte (siehe Intervalle). Die (natürliche) Moll-Tonleiter hat Halbtonschritte zwischen der 2. und 3. Stufe sowie zwischen 5. und 6. Stufe (z.B. a-moll-Tonleiter: a-h-c-d-e-f-g-a). Daneben gibt es die harmonische Molltonleiter mit erhöhter 7. Stufe (a-moll: a-h-c-d...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42168

Moll

Tongeschlecht, das meist als dunkel und traurig empfunden wird.
Gefunden auf http://www.gitarre-fuer-kinder.de/lexikon_m.htm

Moll

  1. Moll (v. lat. mollis, "weich"), in der Musik ursprünglich (wohl zuerst von Odo von Clugny im 10. Jahrh. gebrauchter) Name des runden B (b­, B molle) im Gegensatz zum eckigen (^[img], b®, B durum, unser h, s. Dur), wurde dann übertragen auf das Hexachord f-d, welches nicht h, sondern b benutzte (s. Solmisation), und ging späte...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Moll

    Moll I [n. -; nur Sg.; Mus.] eines der beiden Tongeschlechter mit kleiner Terz im Dreiklang der Tonika; Ggs. Dur II [m. 1 oder m. 9 ] Molton [zu I:
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Moll

    der Steg der Saiteninstrumente
    Gefunden auf http://www.musik-direkt.com/musik-glossar_-_m_-.47.html

    Moll

    (v. lat. mollis = weich) Tongeschlecht mit kleiner Terz (Halbtöne von der 2. zur 3. und 5. zur 6. Stufe); siehe auch Dur und melodisches Moll
    Gefunden auf http://www.mv-sulzbach.de/glossar/glossar_m.htm

    Moll

    (v. lat. mollis = weich) Tongeschlecht mit kleiner Terz (Halbtöne von der 2. zur 3. und 5. zur 6. Stufe); siehe auch Dur und melodisches Moll
    Gefunden auf http://www.desig-n.de/musik_m.htm

    Moll

    lat. mollis = weich; das durch die ursprünglich als weich empfundene kleine Terz in Bezug zum Grundton charakterisierte Tongeschlecht. Üblich sind die Begriffe Moll-Tonart, Moll-Dreiklang sowie Moll-Terz (kl. Terz).
    Gefunden auf http://www.musicademy.de/index.php?id=916

    Moll

    John Louis. Geboren am 21.12.1921 in Wauseon, Ohio, USA. US-amerikanischer Halbleiterpionier bei Bell Laboratories. Entwarf maߧeblich das Ebers-Moll-Modell, erfand den PNPN-Schalter (Thyristor) und leistete Bahn brechende Arbeit bei der Suche na...
    Gefunden auf http://www.computer-automation.de/lexikon/?s=2&k=M&id=17126&page=1

    Moll

    [Name] - Moll ist ein Familienname und Vorname. ==Bekannte Namensträger== ===Familienname=== ===Vorname=== ==Siehe auch== ...
    Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Moll_(Name)

    Moll

    Die weiße Rebsorte (auch Prensal, Prensal Blanco) ist die wichtigste Weißweinsorte auf der spanischen Balearen-Hauptinsel (Mallorca). Moll ist aber auch ein Synonym für die Rebsorte Xarel·Lo; ob eine verwandtschaftliche Beziehung besteht, ist nicht bekannt.
    Gefunden auf http://www.wein-plus.eu/de/Moll_3.0.3030.html
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.