Mikrotom

Gerät zur Herstellung sehr dünner Schnitte (einige Mikrometer) von Objekten
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42780

Mikrotom

Ein Mikrotom (von griech. μικρός, mikros „klein“ und τέμνειν, temnein „schneiden“) ist ein Schneidegerät, mit dem man sehr dünne Schnittpräparate erstellen kann. Es dient zur Herstellung mikroskopischer Präparate, welche später durchstrahlt werden sollen (beispielsweise biologische Gewebe). Typische Einsatzgebiete sind vo...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Mikrotom

Mikrotom

Mikrotom das, Präzisionsinstrument zur Herstellung feinster Schnitte von eingebetteten biologischen und anderen Objekten zur mikroskopischen Untersuchung. Die Schnittdicke gewöhnlicher Mikrotome liegt bei einigen μm, moderne Ultramikrotome für elektronenmikroskopische Präparate liefern Schnitte bis...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Mikrotom

(Text von 1927) Mikrotom gr. temnô schneide, Werkzeug zur Herstellung mikroskopisch feiner Scheiben von gehärteten oder gefrorenen Geweben.
Gefunden auf http://www.textlog.de/16525.html

Mikrotom

Mikro/tom En: microtome Schneidegerät für die Anfertigung dünner mikroskopischer Schnitte; als Schlitten-, Rotations-, Gefrier-M.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro22500/r24680.000.html

Mikrotom

  1. [das; griechisch] ein Schneideapparat zur Herstellung sehr dünner Gewebeschnitte (bis zu 0,001 mm) , die zu histologischen Untersuchungen verwendet werden. Für besondere Aufgaben gibt es spezielle Mikrotome, z. B. das Gefriermikrotom zum Schneiden von tiefgefrorenem Gewebe. Fü...
  2. Mi¦kro¦tom [n. 1 ] Gerät zur Herstellung feinster Sc...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.