Meroë

Meroë, Hauptstadt des meroitischen Königreiches (etwa 600 v. Chr. bis 400 n. Chr.) am oberen Nil, circa 190 Kilometer nordöstlich von Khartum (Sudan). Das Königreich Meroë im Sudan entstand im 7. Jahrhundert v. Chr. aus der Herrschaft der Könige von Napata über das Land Kusch. Unter König Ergamenes I. (...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Meroe

Meroe (meˈroːə; griechisch: Μερόη; demotisch: Mrwe; in ägyptischen Hieroglyphen: Mrw und auch Brw; meroitisch: Medewi; koptisch Ⲡⲉⲣⲟⲩⲉ; Alternativschreibung Meroë) war ungefähr von 400 v. Chr. bis 300 n. Chr. die Hauptstadt des historischen Reiches von Kusch. Deshalb wird die Phase mit Meroe als Hauptstadt auch als das Köni...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Meroe

Meroe

Mero
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Meroë

Meroë , altäthiop. Reich, welches sich von der großen Nilkrümmung in Nubien bis an die abessinischen Berge erstreckte. Die Stadt M., deren Trümmer (Tempelreste und zwei Pyramidengruppen) man noch in Dar Schendi sieht, war der Hauptsitz dieses mächtigen, über zahlreiche Negerstämme herrschenden Priester- und Handelsstaats, dessen berühmtest...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Meroë

Ruinenstätte im nördlichen Sudan, zwischen dem 5. und 6 Nilkatarakt; um 300 v. Chr. bis etwa 350 n. Chr. Hauptstadt des Reiches Kusch ; im Altertum Eisengewinnung. Weiter östlich liegen die Pyramiden von Meroë, in denen die kuschitischen (äthiopischen) Könige ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.