Meinen

verb. reg. welches seiner eigentlichen Bedeutung nach längst veraltet ist, und nur noch einige figürliche hinterlassen hat, welche insgesammt gewisse Fähigkeiten und Wirkungen der Seele bezeichnen. Es kommt in doppelter Gestalt vor. I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte ha...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40138

meinen

I etwas als Eigentum erwerben bzw. innehaben, sich Eigentum verschaffen II etwas kaufen, erstehen; insb. bei öffentlichen Verkaufsaktionen: auf etwas bieten, etwas ersteigern III im Deichrecht: einen Deich mit der Verpflichtung zu seiner Instandhaltung übernehmen
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

meinen

I meinen verweist auf den Erkenntnisprozeß, der Entscheidungen vorangeht 1 etwas in bestimmter Weise verstehen bzw. verstanden haben wollen, auch urteilen 2 etwas beabsichtigen, anordnen, festsetzen; formelhaft mit ordnen (II), setzen u. wollen im Zshg. mit förmlichen Willensbeku...
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Meinen

Meinen ist eine Operation, durch welche ein Beobachter seine Eigenwerte (sprachlich) bewusst wahrnimmt. Wir meinen immer (wenn wir uns einer Sache bewusst sind). Was ich mit mir eine, (m)eine ich. Wenn ich etwas meine, dann wird mir bewusst, was ich mir zu eigen gemacht habe. Oft werden wir aufgefor...
Gefunden auf http://hyperkommunikation.ch/lexikon/meinen.htm

Meinen

Meinen, Familiennamenforschung: patronymische Bildung (schwacher Genitiv) zu Meine (Meinhard).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Meinen

(Text von 1910) Denken 1). Glauben 2). Meinen 3). Wähnen 4). Wähnen (von Wahn, urspr. Glauben, Vermuten, Hoffen; der Nebenbegriff des Unbegründeten trat erst später hinzu und schon ahd. und mhd. bedeutete wân: unbegründete Meinung, Vermutung) heißt, etwas ohne Gründe, mein...
Gefunden auf http://www.textlog.de/38676.html

Meinen

(Text von 1910) Mutmaßen 1). Vermuten 2). Meinen 3). Man meint, wenn man aus Gründen, welche Überlegung oder Gefühl ohne beweisende Erörterung an die Hand geben, unmaßgeblich dieser oder jener Ansicht ist, sei es, daß diese sich auf eine Tatsache oder auf irgendeine theoretische Wahrheit bezieht; v...
Gefunden auf http://www.textlog.de/synonyme-mutmassen-vermuten-meinen.html

meinen

mei¦nen [V.1, hat gemeint; mit Akk.] 1 etwas m. a der Ansicht sein, dass etwas so sei; ich meinte, er sei schon hier; meinst du, dass es so geht?; meinst du das wirklich?; das will ich m.! aber ja!, das ist auch meine Ansicht!; wenn Sie (erg.: es) m. wenn Sie es so wollen, wenn Sie es so für ri...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

meinen

(auf etwas) schwören , (der) Meinung sein , (sich) einbilden , (von etwas) ausgehen , ahnen , annehmen , dafürhalten , erahnen , erwarten , glauben , glauben , glauben , Glauben schenken , mutmaßen , orakeln , schätzen , schwanen , spekulieren , überzeugt (sein) , vermuten , vorausahnen , voraussehen , vorstellen , wittern
Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/meinen
Keine exakte Übereinkunft gefunden.