Loden

Locken, Haare, wenn sie ungepflegt sind. Mhd. Lode = grober Wollstoff.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40186

Loden

Der Begriff Loden kommt wahrscheinlich vom althochdeutschen Begriff „Lodo“ für ‚grober Stoff‘, der seit dem 10. Jahrhundert belegt ist, kann aber auch vom mittelhochdeutschen „Lodi“ (Mantel) oder vom gleichlautenden altnordischen „Lodi“ (zottiger Mantel) stammen. Loden bezeichnete ursprünglich derbe, nicht gewalkte Wollstoffe aus...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Loden

loden

so gelodet `von solcher Herkunft, solchem Stand`
Gefunden auf http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?db=drw&index=lemmata&ter

Loden

Loden: eingefärbte Streichgarne in einer Tuchfabrik Loden , Streichgarngewebe in Leinwand- oder Köperbindung aus Wolle, bei minderen Qualitäten (Tirtey-Loden) gemischt mit Reißwolle oder Baumwolle; stark gewalkt und meist strichgeraut; Wasser abstoßend imprägniert, meist grün, braun, gr...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Loden

Loden , das zu Tuch bestimmte Gewebe in der Gestalt, wie es vom Webstuhl kommt, ohne weitere Zubereitung; in Süddeutschland und Tirol ein starkes ordinäres, wenig gewalktes Wollzeug, welches zwischen Fries und Tuch die Mitte hält und zu gröbern Kleidungsstücken (Joppen) benutzt wird. Auch die Triebe des aus der Wurzel ausschlagenden Laubholzes...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Loden

  1. [der] gewalktes und aufgerautes Gewebe mit haariger oder verfilzter Oberfläche für Mantel- und Trachtenstoffe, Wasser abstoßend imprägniert.
  2. Lo¦den [m. 7 ] gewalktes, haariges Wollgewebe (für Regen- und Trachtenkleidung)

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Loden

Loden, aus (Halb-)Wolle hergestelltes strapazfähiges Streichgarngewebe, in Österreich besonders für die Trachtenerzeugung verwendet. Vor allem aus kleingewerblichen Lodenwalkereien (Steiermark, Tirol), oft in jahrhundertelanger Tradition, hat sich eine bedeutende, auch exportorientierte Industrie entwickelt, die unter anderem Hü...
Gefunden auf http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.l/l803333.htm

Loden

von ahd. "grobes Wollzeug (Lodo)". Stark gewalktes Tuch aus Wolle, besonders aus Streichgarn, das durch den Prozess des Walkens sehr dicht wird. Wurde damals wie heute für besonders wetterfeste Kleidung wie Umhänge, Gugeln etc. eingesetzt.
Gefunden auf http://www.ig-mim.de/glossar.php?sid=0&lid=0&letter=L
Keine exakte Übereinkunft gefunden.