Kombinatorik

ist die Lehre von den Abzählverfahren. Sie wird benötigt, um Wahrscheinlichkeiten (insbesondere jene von Laplace-Experimenten) zu berechnen. In der Kombinatorik geht es meistens darum, zu ermitteln, auf wie viele Weisen gewisse Auswahl- oder Anordnungsprozeduren ausgeführt werden können. Siehe Permutationen, Anzahl, Kombination ...
Gefunden auf http://www.mathe-online.at/mathint/lexikon/k.html

Kombinatorik

Derjenige Bereich der Wahrscheinlichkeitstheorie, dessen Gegenstand die Untersuchung der Zahl der Möglichkeiten der Zusammenstellung von Elementen bei Einhaltung bestimmter Bedingungen ist. Mit Hilfe der Kombinatorik werden z.B. aus der elementaren Wahrscheinlichkeitsrechnung die Wahrscheinlichkeitsverteilungen abgeleitet. Sie umfasst die Permutat...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40044

Kombinatorik

Subst. (combinatorics) Ein Zweig der Mathematik, der eng mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung und der Statistik verbunden ist und sich mit dem Abzählen, der Gruppierung und der Anordnung von endlichen Elementmengen beschäftigt. In der Kombinatorik spielen zwei Konzepte eine große Rolle: Kombination und Permutation. Eine Kombination ist die Gruppi...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40099

Kombinatorik

(engl.: Combinatorics) K. bezeichnet †“ ursprünglich durch Glücksspiele angeregte †“ Rechenregeln, mit denen die Wahrscheinlichkeit bestimmter Ereigniskombinationen von gleichwahrscheinlichen Elementarereignissen ermittelt wird. Sie ist ein Teilgebiet der Mathe...
Gefunden auf http://www.lrz-muenchen.de/~wlm/ilm_k18.htm

Kombinatorik

Die in der Kombinatorik untersuchten Fragestellungen beginnen typischerweise wie folgt: Wie viele verschiedene Möglichkeiten gibt es ...? Beispielsweise kann es darum gehen, Zahlen auf einem Lottoschein anzukreuzen, eine Menge von Objekten in einer bestimmten Reihenfolge anzuordnen oder aus einer Gr...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Kombinatorik

(Text von 1930) Kombinatorik s. Characterica.
Gefunden auf http://www.textlog.de/32956.html

Kombinatorik

  1. Kom¦bi¦na¦to¦rik [f. -; nur Sg.] 1 [Logik] Kunst , Begriffe in ein System zu bringen 2 Wiss. von den Möglichkeiten der Anordnung einzelner Elemente [ ➔ kombinieren]

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Kombinatorik

Beschäftigt sich mit der Bestimmung der Anzahl möglicher Anordnungen von Objekten. Siehe folgende Tabelle. 27.08.2005
Gefunden auf http://www.reiter1.com/Glossar/Glossar.htm

Kombinatorik

Die Kombinatorik ist eine Teildisziplin der Mathematik, die sich mit endlichen oder abzählbar unendlichen diskreten Strukturen beschäftigt und deshalb auch dem Oberbegriff Diskrete Mathematik zugerechnet wird. Beispiele sind Graphen (Graphentheorie), teilgeordnete Mengen wie Verbände, Matroide, kombinatorische Designs, Lateinische Quadrate, Par...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kombinatorik
Keine exakte Übereinkunft gefunden.