Kleiekotzer

Eine aus Holz geschnitzte Fratze mit großen offenen Mund, die am Auslauf des Beutelkastens an der Vorderwand angebracht ist.
Gefunden auf http://www.deutsche-muehlen.de/muehlenkunde/lexikon/default.htm

Kleiekotzer

Kleiekotzer (auch Mühlgötze, Mühlgosche oder Schreckkopf genannt) waren in alten Getreidemühlen Bestandteil des „Beutelkastens“. Dieser Kasten nahm das Mehl auf, das aus dem Mahlgang herunterfiel und in einen Beutelschlauch geleitet wurde. Diese einfachste Siebung trennte dabei das Mehl von der Kleie, die dann aus dem holzgeschnitzten Klei...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Kleiekotzer
Keine exakte Übereinkunft gefunden.