Glyceride

Glyceride Pl., Ester des Glycerins. Die Glyceride der Stearin-, Palmitin-, Ölsäure sind die Hauptbestandteile der Fette und fetten Öle; es werden Monoglyceride, Diglyceride und Triglyceride unterschieden.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Glyceride

Glyceride En: glycerides Fach: Biochemie Glycerin-Ester; unterschieden je nach Anzahl der Säurereste als Mono-, Di- u. Triglyceride. †“ Physiologisch wichtig die Kephaline, Lecithine u. Fette, ther z.B.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro12500/r13974.000.html

Glyceride

Glyceride , zusammengesetzte Äther des Glycerins, entstehen, wenn man Glycerin mit Säuren erhitzt. So liefert das Glycerin mit Essigsäure das Acetin und zwar je nach den Mengen- und Temperaturverhältnissen Mono-, Di- und Triacetin. Glycerin ist nämlich ein dreiatomiger Alkohol und kann sich deshalb mit 1, 2 oder 3 Molekülen Säure unter Aussc...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.