Feilnagel

Kleiner, keilförmiger Holzklotz, befestigt am Werkbrett des Gold- Silberschmiedes und Juweliers; dient als Auflage- und Stützfläche bei Feil-, Schmirgel-, Bohr-, Löt-, Fassarbeiten usw.
Gefunden auf http://www.beyars.com/lexikon/lexikon_430.html

Feilnagel

(der ~) des -s, plur. die -nägel, bey den Zinngießern, ein eichenes Bret auf der Bank, an welches man die Arbeit, welche befeilet, beraspelt oder beschabet werden soll, anlehnet.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40138
Keine exakte Übereinkunft gefunden.