Fabliau

Fabliau (französisch, zu lateinisch fabella: kleine Erzählung), kurze Schwankerzählung, die in der Regel eine Länge von 300 bis 400 Zeilen hat und in achtsilbigen Reimpaaren verfasst ist. Das Fabliau enthält realistische, mitunter erotisch-derbe Details, karikiert die menschlichen Schwächen und zeigt grobe Respektlosigkeit gegenüber der Obr....
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Fabliau

Ein Fabliau (auch Fablel) ist eine mittelalterliche französische Schwankerzählung in Versen, von Spielleuten (jongleurs) in satirischer Absicht vorgetragen. Die meist anonymen Stücke kamen im nordöstlichen Frankreich des 13. Jahrhunderts in Mode. Fabliaux hatten sehr oft eine unzüchtige Handlung und stellten gehörnte Ehemänner, gierige Geis...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Fabliau

Fabliau

Fabliau (franz., spr. -lioh), kleines, einen erdichteten Vorfall oder eine Tagesbegebenheit erzählendes Gedicht der französischen Trouvères, war fast immer unstrophisch und nicht zum Absingen, sondern zum Hersagen bestimmt, dabei heitern Charakters und dadurch von den Lais, den gesungenen eigentlichen Volksliedern ernster Art, unterschieden. Ein...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.