Extempore

Mit Extempore (lat. für „aus dem Moment“) bezeichnet man improvisierte, aus dem Stegreif in die Situation hinein gesprochene Sätze. Manchmal wird der Begriff auch auf vorbereitete Äußerungen bezogen, die aber nicht im offiziellen Text stehen. Neben der improvisierten Prosa gibt es Vers-, Gedicht- und Liedformen, in denen traditionell extem...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Extempore

Extempore

  1. [das; lateinisch] Improvisation im Theaterstück.
  2. Ex¦tem¦po¦re [-re: n. 9 ] improvisiertes Bühnenspiel, Spiel aus dem Stegreif

Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

Extempore

Ein Extempore ist eine kurze Textimprovisation. Es ist nicht mit der Improvisation resp. dem Stegreifspiel zu verwechseln - dieses basiert auf einem nur in groben Umrissen festgelegten Spielablauf. Dagegen setzt das Extempore die sprachliche Fixierung der Aufführung voraus, von der es über...
Gefunden auf http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon
Keine exakte Übereinkunft gefunden.