Diadochokinese

Englisch: diadochokinesis [ Definition ] Als Diadochokinese bezeichnet man den Bewegungsablauf schnell aufeinanderfolgender Pro- und Supination der Hand. Die Prüfung der Diadochokinese erfolgt im Rahmen der Kleinhirnfunktionsprüfung während der neurologischen Untersuchung. siehe auch Dysdiadochokinese
Gefunden auf http://flexikon.doccheck.com/Diadochokinese

Diadochokinese

Diadochokinese (griech. διαδέχομαι „sich ablösen, nachfolgen“ und κινεῖν „bewegen“) bezeichnet die Fähigkeit, rasch aufeinander folgende Bewegungen, beispielsweise die Ein- und Auswärts-Drehung des Unterarms (Pronation und Supination), wie es etwa beim Wechseln einer Glühlampe nötig ist, wiederholt auszuführen. Fehlt...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Diadochokinese

Diadochokinese

Dia
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Diadochokinese

Dia/docho/kinese En: diadochokinesia, -kinesis Fach: Physiologie der geordnete, rhythmische Ablauf rasch aufeinander folgender gegensinniger (= antagonistischer) Bewegungen. †“ Ggs. Adiadochokinese.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro07500/r07709.000.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.