Dransfeld

=== Naturdenkmäler === Eines der bekanntesten Kulturdenkmäler des Göttinger Raumes bilden die Altarsteine am Hengelsberg in Dransfelder Stadtwald. Es handelt sich dabei um eine auffällige Quarzitblockgruppe, welche nicht für industrielle Zwecke abgebaut wurden. Der nördlich gelegene Block hat eine Länge von 3,4 m, eine Breite von 2 m und ra...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Dransfeld

Dransfeld

Dransfeld, Familiennamenforschung: Herkunftsname zu dem Ortsnamen Dransfeld (Niedersachsen).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Dransfeld

Dransfeld , Stadt im preuß. Regierungsbezirk Hildesheim, Kreis Münden, 302 m ü. M., an der Eisenbahnlinie Hannover-Kassel, hat 2 evang. Pfarrkirchen, eine Provinzial-Invalidenkompanie, Basaltbrüche am Dransberg und Hohenhagen und (1880) 1433 Einw.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Dransfeld

Stadt in Niedersachsen (Landkreis Göttingen) , 302 m ü. M., 4200 Einwohner; Basaltkegel `Hoher Hagen` (508 m) mit Fernsehturm (Gaußturm) .Externe LinksOffizielle Homepage der Stadt Dransfeld http://www.dransfeld.de/
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.