Celesta

Die Celesta (pl. Celesten) ist ein Idiophon mit Tastatur in der Form eines Harmoniums. Der Klang einer Celesta ähnelt dem eines Glockenspiels, jedoch mit einem viel weicheren Timbre. Der Name kommt vom französischen céleste, was so viel wie „die Himmlische“ bedeutet. Wie so oft bei Instrumenten, ist dies zugleich eine Anspielung auf den Kla...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Celesta

Celesta

(it. = die Himmlische) Klavier mit Stahlplatten statt Saiten; Abkürzung im Notensatz: Cel.
Gefunden auf http://www.desig-n.de/musik_c.htm

Celesta

Celesta die, Stahlplattenklavier mit Hammermechanik, hat einen silbrigen Klang; erstmals 1886 von A. Mustel in Paris gebaut.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Celesta

  1. [tʃɛ-; die; italienisch, `die Himmlische`] ein Stahlplattenklavier auf hölzernen Resonanzkästen; mit Hämmerchen angeschlagen, also ein Glockenspiel mit Tastatur; Umfang A-d5; die Celesta wird eine Oktave tiefer notiert, als sie klingt. Erfunden 1886...
  2. Ce¦les¦ta [tʃɛ- f. -; -s oder -ten] zartklingendes...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Celesta

    (it. = die Himmlische) Klavier mit Stahlplatten statt Saiten; Abkürzung im Notensatz: Cel.
    Gefunden auf http://www.mv-sulzbach.de/glossar/glossar_c.htm

    Celesta

    (it. = die Himmlische) Klavier mit Stahlplatten statt Saiten; Abkürzung im Notensatz: Cel.
    Gefunden auf http://www.desig-n.de/musik_c.htm
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.