Bundsteg

Teil einer Seite auf dem innen liegenden Rand. Der Bundsteg wird für das Binden zum Buch oder zur Broschüre benötigt; er beginnt an der Blattkante und ist meist 1 bis 2 cm breit. Der verbleibende Bereich des Blattes für Seitenränder und Text wird entsprechend verringert. DTP- und Textverarbeitungsprogramme erlauben...
Gefunden auf http://www.at-mix.de/lexikon-0000.htm

Bundsteg

Subst. (gutter) Der freie Raum oder innere Rand zwischen zwei sich gegenüberliegenden Seiten eines gebundenen Dokuments.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40099

Bundsteg

(centerfold web) Der freie Raum oder innere Rand zwischen zwei sich gegenberliegenden Seiten eines gebundenen Dokuments.
Gefunden auf http://www.elektroniknet.de/lexikon/?s=2&k=B&id=10964&page=1

Bundsteg

Bundsteg, Buchherstellung: der zwischen zwei Kolumnen liegende, unbedruckt bleibende Raum, der nach dem Falzen am (Buch-)Rücken liegt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Bundsteg

Bundsteg , in der Buchdruckerei der weiße Raum bedruckter Bogen, welcher nach dem Zusammenlegen derselben zum Heften, resp. Einbinden dient.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Bundsteg

  1. Bund¦steg [m. 1 ; Buchw.] freier Raum zwischen zwei Kolumnen, der nach dem Falzen neben den Buchrücken zu liegen kommt, innerer Rand der Buchseite
  2. nicht bedruckter Raum zwischen zwei nebeneinander stehenden Buchseiten auf einem Druckbogen, durch dessen Mitte nach dem Falzen geheftet wird.

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

Bundsteg

(centerfold web) Der freie Raum oder innere Rand zwischen zwei sich gegenüberliegenden Seiten eines gebundenen Dokuments.
Gefunden auf http://www.computer-automation.de/lexikon/?s=2&k=B&id=10964&page=1
Keine exakte Übereinkunft gefunden.