Blutkuchen

[Hämatologie] - Blutkuchen nennt man die gallertartige Masse, die sich aus roten Blutkörperchen, Blutplättchen und Fibrin bei der Blutgerinnung (d.h. bei Probennahme ohne Zugabe von Gerinnungshemmern) in einem Blutprobenröhrchen bildet und langsam absetzt (sedimentiert). Das Blutserum wird dabei abgeschieden. Durch Zent...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Blutkuchen_(Hämatologie)

Blutkuchen

Blutkuchen, Blutgerinnung.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Blutkuchen

Blut/kuchen En: blood clot Cruor (sanguinis).
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro02500/r04196.000.html

Blutkuchen

  1. Blut¦ku¦chen [m. 7 ; Med.] bei der Blutgerinnung entstehende Masse aus roten Blutkörperchen, Thrombozyten und Fibrin
  2. dunkelrote Gallerte, die bei der Blutgerinnung entsteht, bestehend aus Fibrin und den festen Bestandteilen des Blutes. Die abfließende Flüssigkeit ist das Blutserum . Blut .

Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.