Apenrade

Apenrade, dänisch Šbenrå, Stadt in Nordschleswig, Verwaltungssitz der Amtskommune Südliches Jütland, Dänemark, 22 200 Einwohner; alte Handels- und Hafenstadt mit Industrie (Motorenwerk, Milch, Futtermittel), Kraftwerk.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Apenrade

Apenrade , Kreisstadt im preuß. Regierungsbezirk Schleswig, an einem tiefen Busen der Ostsee, durch eine Zweigbahn mit der Schleswiger Hauptbahn verbunden, hat ein Amtsgericht, eine ev. Kirche, ein altes Schloß, eine Navigationsschule, eine Gas- und Wasserleitung, einen guten Hafen und (1880) 6215 Einw. (1 Bat. Nr. 84), welche Orgelbau, Schiffahr...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Apenrade

dänisch Šbenrå, dänische Hafenstadt in Nordschleswig, 22 100 Einwohner; Ostseebad; Zentrum der deutschen Minorität (deutsches Gymnasium u. a. Einrichtungen) , Nikolauskirche (13. Jahrhundert) ; Motorenwerk.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.