Abecedarium

[Alphabet] - Ein Abecedarium (auch: das Abecedar; lat. abecedarium, in etwa: „ABC-Aufstellung“, „Alphabet“) ist in der archäologischen und epigraphischen Fachterminologie eine Inschrift, die nur aus einem Alphabet besteht. Im Falle des antiken lateinischen Alphabets (ohne die neuzeitlichen Buchstaben J, U, W) sähe...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Abecedarium_(Alphabet)

Abecedarium

[Literatur] - Ein Abecedarium ist ein nach einem Alphabet strukturierter Text, um die Inhalte dem praktischen Erinnern technisch zu erleichtern. Abecedarien weisen in der Regel sprachmagische oder formspielerische Inhalte auf. In mittelalterlichen juristischen Handbüchern, wie beispielsweise im Sachsenspiegel und im Schwab...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Abecedarium_(Literatur)

Abecedarium

[Rechtsgeschichte] - Abecedarium (Mz. Abecedarien) nennt man die aus dem 14. und 15. Jahrhundert stammenden, meist alphabetisch geordneten Zusammenfassungen zunächst des römischen und kanonischen, hernach auch des deutschen Rechts (nach Sachsenspiegel, Schwabenspiegel, Meißener Rechtsbuch, Magedeburger Weichbildrecht usw...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Abecedarium_(Rechtsgeschichte)

Abecedarium

Abecedarium (das). Elementares ma. Schulbuch mit alphabetischer Anordnung des Stoffes, Vorläufer der Fibel. Ebenso benannt waren alphabetisierte Rechtskompendien des 14. und 15. Jh. (z.B. das Greifswalder Abecedarium für den Sachsenspiegel, um 1400, dessen Incipit lautet: 'hir begynnet dat abece...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Abecedarium

im Mittelalter Aufzeichnungen in alphabetischer Folge, besonders rechtlichen Inhalts, z. B. Kurzfassung deutscher Rechtsbücher; alphabetisch geordnetes Schulbuch, Vorläufer der Fibel .
Gefunden auf https://www.enzyklo.de/lokal/42303

Abecedarium

ist das auf Grund antiker Gedankengänge im Spätmittelalter entstehende alphabetisch geordnete Sammelwerk eines Rechtsgebietes (römisches Recht, kirchliches Recht, um 1400 Greifswalder A. für -> Sachsenspiegel und Sachsenspiegelglosse mit 7 Handschriften).
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.