Pastos

Das Wort pastos (gr., lat., it. Mehlteig, Brei) bezeichnet in der Malerei ein im zähflüssigen Zustand aufgetragenes Malmittel, im Besonderen Ölfarbe, so dass durch einen dicken Farbauftrag die Farben reliefartig auf dem Malgrund stehen. Eine typische Anwendung fand diese Maltechnik im Impressionismus. == Literatur == ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Pastos

Pastos

Sarg des C.R.C.
Gefunden auf http://enctype.de/Daemonen/litokkultlex.htm

pastos

pastos , allgemein: dickflüssig, teigartig.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

pastos

pastos , Malerei: dick aufgetragen (von Ölfarben), sodass eine fast reliefartige Fläche entsteht.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

pastos

pastos allg.: breiig, dickflüssig.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Pastos

Pastos (ital. pastoso, franz. pâteux, "teigartig") bezeichnet in der Malerei das fette Auftragen von Farben übereinander zur Herbeiführung plastischer Wirkung und größerer Leuchtkraft. Die pastose Malweise ist durch die venezianischen Koloristen (Tizian und seine Nachfolger) eingeführt, durch Rubens und Rembrandt weiter ausgebildet ...
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

pastos

[italienisch] teigig; in dickem, zähflüssigem Farbauftrag gemalt.pas¦tos [Adj. , o. Steig.] 1 dick aufgetragen (Ölfarbe) 2 dickflüssig, breiig [
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.