Marschhufendorf

Ein Marschhufendorf ist eine Siedlungsform und eine Form des Reihendorfs mit Hufen im Marschland. Marschhufendörfer gibt es nur als planmäßige Anlage oftmals infolge systematischer Kolonisierung und vor allem der Eindeichung von See- und Flussmarschen. Die Verbreitung der Marschhufendörfer ist daher auf die Küstenlandschaften der Nordsee und ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Marschhufendorf

Marschhufendorf

Marschhufendorf Marschhufendorf, ein Reihendorf in Marschgebieten längs eines Entwässerungskanals. Der Landbesitz der Eigentümer schließt in gereihten Langstreifen an die Hofanlagen an.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Marschhufendorf

Marschhufendorf. Der feuchte Boden der Fluss- oder Seemarschen wurde durch ein Netz von Abzugsgräben entwässert, die in einen Sammelkanal (Wasserlöse) mündeten. Entlang eines den Kanal begleitenden Wegs waren die Hofstätten gereiht, das Hufenland (Acker, Wiese) erstreckte sich in Form von Langstreif...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Marschhufendorf

  1. für die Marsch typische ländliche Siedlungsform in der Art eines Reihendorfs. Die Häuser stehen an der Innenseite des Deiches, und hinter den Gehöften erstrecken sich die Ackeranteile rechtwinklig zum Deich ins Marschland.
  2. Marsch¦hu¦fen¦dorf [n. 4 ] Siedlungsform in der Marsch²mit meist zeilenförmiger Anordnung der Häuser entla...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

    Marschhufendorf

    Ein namensgemäß in Marschgebieten zu findender Dorftyp, den zwei Merkmale kennzeichnen: 1. Einzeilig oder beiderseits einer Leitlinie (Graben, Straße) gereihte, freistehende Einzelhöfe. 2. Eine Flur, die von Äckern gebildet wird, die sich in straßenabgewandter Richtung als mehr oder minder breiter, langgestreckter Streifen an den jeweiligen H...
    Gefunden auf http://www.stalys.de/data/ix04.htm
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.