Wildseide

<i>Beschreibung</i> Im Gegensatz zur sogen. echten Seide, der Maulbeerseide, wird diese Seide von den Kokons wildlebender, nicht züchtbarer Raupen (indischer, japanischer und chinesischer Eichenspinner) gewonnen, daher auch die Bezeichnung Wildseide. Die bekannteste...
Gefunden auf http://www.raumausstattung.de/wohnen/querverweis-seriennummer-1446.htm

Wildseide

Auch Tussahseide, Dupionseide. Seidengewebe aus den versponnenen Kokons bereits geschlüpfter, wilder Raupen. Durch die Löcher im Kokon entsteht eine Unterbrechung im Faden, wodurch das resultierende Gewebe kleine Knötchen aufweist. Diese Seidenart wurde im Mittelalter nicht verwendet.
Gefunden auf http://www.ig-mim.de/glossar.php?sid=0&lid=0&letter=W
Keine exakte Übereinkunft gefunden.