Sympathikolyse

Die Sympathikolyse ist ein Verfahren zur zeitweiligen oder andauernden Ausschaltung der sympathischen Innervierung. Es wird u. a. zur Verbesserung der Durchblutung in den Beinen oder Armen angewandt. Der Sympathikus bewirkt im Gleichgewicht der vegetativen Systeme die Engstellung der Blutgefäße, daher ist nach seiner Ausschaltung in vielen Fäll...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Sympathikolyse

Sympathikolyse

Sympathikolyse die, -, -n, Hemmung oder Aufhebung der Reizung sympathischer Nerven (durch Arzneimittel).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Sympathikolyse

Sympathiko/lyse En: sympath(ic)olysis Unterbrechung bzw. Aufhebung der Sympathikuswirkung; auch möglich durch gezielte Blockade von sympathischen Ganglien (z.B. CT-gesteuerte Kanülenpunktion); s.a. Sympatholytika.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro37500/r37575.000.html
Keine exakte Übereinkunft gefunden.