Sittengesetz

(das ~) des -es, plur. die -e, ein Gesetz, wodurch die Fertigkeiten freyer Handlungen aller Menschen (nicht einzelne Handlungen) bestimmt worden, wo es so wohl von einzelnen Gesetzen dieser Art, als auch im Singular allein, von der ganzen Sammlung solcher einzelnen Gesetze gebrauch...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40138

Sittengesetz

Das Sittengesetz ist keine ausformulierte, schriftlich niedergelegte Norm, sondern ein Ausdruck dessen, was in der Allgemeinheit und dem allgemeinen Rechtsempfinden nach, d.h. der Mehrheit der Menschen einer Gemeinschaft, als sittengemäß bzw. anstößig gilt. Insofern wird es als eine quasi kollektive Übereinkunft darüber, was für das Zusamme...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Sittengesetz

Sittengesetz

Sittengesetz, oberste Norm zur Begründung und Beurteilung menschlichen Handelns. Nach I. Kant findet das Sittengesetz seinen Ausdruck in der Formel des kategorischen Imperativs. - Das GG der Bundesrepublik Deutschland erklärt das Sittengesetz in Artikel 2 Absatz 1 zu einer der Schranken des jedem z...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Sittengesetz

Sittengesetz (Moralgesetz), der Inbegriff der in der Sittenlehre oder Ethik für das menschliche Verhalten gegebenen Normen.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Sittengesetz

Inbegriff der sittlichen Verpflichtungen und Gebote, letzte Norm des sittlichen Willens (Ethik ) . Kant formulierte das Sittengesetz als kategorischen Imperativ. Es werde dem Menschen nicht von außen, sondern von seiner eigenen Vernunft auferlegt.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.