Schlaf

Schlaf, normaler, regelmäßig wiederkehrender Ruhezustand vieler Lebewesen. Im Vergleich zum Wachzustand sind die physiologischen Vorgänge (z. B. Kreislauf, Atmung und Puls) verlangsamt, und der Organismus reagiert schwächer auf äußere Reize. 2 ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/40014

Schlaf

Ein geistiger Faktor, der sich durch Dumpfheit oder ihre Prägungen entwickelt und die Funktion hat, die Sinnesgewahrseinsarten innerlich zu sammeln. Siehe Den Geist verstehen.
Gefunden auf http://kadampa.org/de/reference/glossar-buddhistischer-ausdruecke/

Schlaf

Schlaf ist ein Zustand der äußeren Ruhe bei Lebewesen. Dabei unterscheiden sich viele Lebenszeichen von denen des Wachzustands. Puls, Atemfrequenz und Blutdruck sinken bei Primaten und höheren Lebewesen im sogenannten NREM-Schlaf ab und die Gehirnaktivität verändert sich. Das Schließen der Augen sowie die Erhöhung der Spannung der Mittelohr...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schlaf

Schlaf

[Begriffsklärung] - Schlaf steht für: Schlaf ist der Familienname folgender Personen: Siehe auch: ...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Schlaf_(Begriffsklärung)

Schlaf

Regelmässig wiederkehrender Zustand mit verminderter Bewusstseinslage. Der Mensch verbringt ein Drittel seines Lebens im Schlaf, der eine lebensnotwendige Aufbau- und Erholungsphase darstellt. Im Gegensatz zur Narkose ist man nicht vollständig bewusstlos und reagiert - in individuell verschiedenem Masse - auf externe Reize.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42045

Schlaf

Der Schlaf ist sowohl das Symbol der Passivität (1.Thess 5,6) als auch des Todes (Ps 13,4; 1.Thess 4,14). Schlaf bedeutet wohltuendes Ausruhen nach anstrengender Arbeit, aber auch zugleich die Unterbrechung des aktiven, schöpferischen Lebens (Ps 121,4). Nur wie der Herr wacht, kann man ruhig und ohn...
Gefunden auf http://www.relilex.de/artikel.php?id=9366

Schlaf

Zustandsform des Menschen und höherer Tiere, von der wir, wie Bernheim sagte, nicht die Essenz, sondern nur die Symptome kennen. Ausgelöst und gesteuert wird der Schlaf vom Schlafzentrum. Über die auslösenden Reize besteht keine einhellige Meinung (chemische Reize, Dunkelheit, Körperlage usw.). ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/Lokal/42081

Schlaf

Schlaf »Die heiligen sieben Schläfer von Ephesos«, Ikone (Anfang 18. Jahrhundert;... Der Schlaf ist bei Menschen und Tieren ein Zustand verminderten Bewusstseins. Der Mensch verbringt rund ein Drittel seines Lebens im Schlaf. Schlafzeiten und Schlafdauer wechseln stark und sind ...
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Schlaf

Schlaf, Familiennamenforschung: 1) ûbername zu mittelhochdeutsch slāf »Schlaf« für einen Langschläfer oder schläfrigen Menschen. 2) Schlaff. Bekannter Namensträger: Johannes Schlaf, deutscher Schriftsteller (19./20. Jahrhundert).
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Schlaf

Schlaf (mhd. slaf; lat. somnus). Die Notwendigkeit, durch regelmäßigen Schlaf an Körper und Geist erquickt zu werden, war dem Menschengeschlecht - ebenso wie die Notwendigkeit der Nahrungsaufnahme - erst als Folge von Adams Sündenfall auferlegt worden; im paradiesischen Urzustand hatte es Beider nic...
Gefunden auf http://www.mittelalter-lexikon.de/

Schlaf

(Text von 1910) Schlaf 1). Schlummer 2). Schlummer ist der Zustand, der dem Wachen am nächsten, und Schlaf der, der ihm am entferntesten ist; der Schlummer ist ein leiser Schlaf oder ein solcher, von dem der Übergang zum Wachen am leichtesten ist. Schlumme...
Gefunden auf http://www.textlog.de/37773.html

Schlaf

Schlaf En: sleep physiologischer, phasenhafter Erholungsvorgang der Stoffwechselvorgänge im Gehirn, der auf dem endogenen Tag-Nacht-Rhythmus des Zentralnervensystems beruht und durch das Schlafzentrum kontrolliert wird. Gekennzeichn...
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro32500/r34505.000.html

Schlaf

  1. Schlaf (auch wohl Schläfe; im Plural Schläfen, Tempora), bei den Wirbeltieren der auf beiden Seiten des Kopfes, über der Wange und Kaumuskelgegend gelegene platte Teil des Schädels, dessen vorderer Teil beim Menschen unbehaart ist. An dem S. befindet sich bei den höhern Wirbeltieren das äußere Ohr. Auch ist hier meist die Hirnschale ...
    Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

    Schlaf

    1. ein lebenswichtiger physiologischer Ruhezustand des Körpers. Das Einschlafen ist kein passiver Vorgang, sondern wird vom Zwischenhirn (Hypothalamus) aktiv durch besondere Impulse ausgelöst und gesteuert. Das Bewusstsein ist beim Schlaf ausgeschaltet.Der Schlaf des Menschen lässt sich ...
    2. Schlaf [m. -(e) s; nur Sg.] Zustand der Entspan...
      Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303

      Schlaf

      Ausgelöst wird der Schlaf durch einen angeborenen Rhythmus, der selbst bei dauerhafter Dunkelheit funktioniert und sich immer annähernd an dem 24-Stunden-Zyklus, also dem Wechsel von Tag und Nacht, orientiert. Zwar schaltet der Schlaf das Bewusstsein aus, aber nur, um ungestört die Energiedepots des Körpers aufzutanken ...
      Gefunden auf http://www.gesundheitslexikon.de/ghl_schlaf.html

      Schlaf

      Schlaf Schlaf ist ein Zustand der Ruhe eines Tieres oder des Menschen Dabei unterscheiden sich viele Lebenszeichen von denen des Wachzustands So senkt sich der Puls die Atemfrequenz der Blutdruck es ver ndert sich die Gehirnaktivit t Au erdem werden im Schlaf oft motorische und sensorische . by www.orthopedia-shop.de">
      Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42707

      Schlaf

      Nachtruhe , Ruhe , Schlummer
      Gefunden auf http://www.openthesaurus.de/synonyme/Schlaf
      Keine exakte Übereinkunft gefunden.