Phlegma

(Text von 1930) Phlegma s. Temperament. Philosophie ist Affektlosigkeit, nicht Trägheit. Philosophie als Schwäche ist 'Hang zur Untätigkeit, sich durch selbst starke Triebfedern zu Geschäften nicht bewegen zu lassen'. Philosophie als Stärke ist 'die Eigenschaft: nicht leicht oder rasch, aber, wen...
Gefunden auf http://www.textlog.de/32806.html

Phlegma

Phlegma En: phlegm Fach: Psychologie langsames, aber zähes Temperament. †“ histor 'Schleim' als einer der vier klassischen Körpersäfte.
Gefunden auf http://www.tk-online.de/rochelexikon/ro27500/r29935.000.html

Phlegma

Phlegma (griech.), Schleim; besonders vermeintlicher Schleim im Blut als Grundlage des phlegmatischen Temperaments (s. d.), daher gleichbedeutend mit Ruhe, Trägheit, Mangel an Lebhaftigkeit; in der Chemie der Wassergehalt einer alkoholischen Flüssigkeit, der beim Destillieren der letztern im Destillationsapparat zurückbleibt.
Gefunden auf http://www.retrobibliothek.de/retrobib/kuenstler/index_kuenstler_AE.html

Phlegma

  1. [das; griechisch, `Schleim`] allgemeinTrägheit; Schwerfälligkeit, träge Ruhe, Mangel an Erregbarkeit, Eigenschaft des Phlegmatikers . - phlegmatisch, träge, schwerfällig, nicht leicht erregbar.
  2. [das; griechisch, `Schleim`] ChemieDestillation , Phlogiston-Theorie .
  3. Phleg¦ma [n. -s; nur Sg.] Mangel an Erregbarkeit, unerschütterli...
    Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
    Keine exakte Übereinkunft gefunden.