nasciturus

Lat. Leibesfrucht. Das gezeugte, aber ungeborene Kind ist grundsätzlich nicht rechtsfähig. Allerdings ist es Träger einzelner im Gesetz festgelegter Rechte. Z.B. ist es erbfähig wenn es zum Zeitpunkt des Erbfalls bereits gezeugt war.
Gefunden auf http://www.lexexakt.de/glossar/nasciturus.php

Nasciturus

Als nasciturus (lat. „Leibesfrucht“) wird das bereits gezeugte, aber noch ungeborene Kind bezeichnet. Daher wird bereits ein menschlicher Embryo nach der Einnistung in die Gebärmutterschleimhaut als Nasciturus bezeichnet. == Deutschland == Im deutschen Recht ist der Nasciturus (nach herrschender Meinung) Träger von Grundrechten, wie beispiel...
Gefunden auf http://de.wikipedia.org/wiki/Nasciturus

nasciturus

(lat. [M.]) ist die menschliche -> Leibesfrucht im Mutterleib.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

nasciturus

pro iam nato habetur (lat.). Das erst noch geboren werdende (gezeugte) Kind wird als schon geboren behandelt.
Gefunden auf http://koeblergerhard.de/zwerg-index.html

Nasciturus

Nasciturus der, Recht: Bezeichnung für die Leibesfrucht.
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42134

Nasciturus

[lateinisch, `der Geborenwerdende`] das noch ungeborene Kind, das schon gewisse gesetzliche Rechte hat; z. B. ist der Nasciturus erbfähig, wenn er zum Zeitpunkt des Erbfalls gezeugt, aber noch nicht geboren war (§ 1923 Abs. 2 BGB) .
Gefunden auf http://www.enzyklo.de/lokal/42303
Keine exakte Übereinkunft gefunden.